Kathrin Michel (3. v.l.n.r) und Albrecht Pallas (2. v.l.n.r.) bekommen von Prorektor Mirko Göhler (links) und Klaus Schütte (rechts) den Hörsaal der Polizeihochschule Bautzen gezeigt

Am 6. August bekam Kathrin Michel für ihren Wahlkampf Unterstützung aus Dresden: der Landtagsabgeordnete Albrecht Pallas, innenpolitischer Sprecher unserer Fraktion und selbst Polizist, besuchte mit ihr die Polizeischule in Bautzen. Im dortigen Aus- und Fortbildungszentrum wurde ihnen Einblick in die Planungen gewährt. So ist das hiesige Gelände aktuell eine Baustelle: neue Gebäude werden konstruiert, das übergeordnete Ziel ist die Entstehung eines Campus. Die Verantwortlichen der Polizeischule erläuterten Kathrin und Albrecht auf einem Rundgang ihre Ideen, wie sie moderner und vielseitiger werden wollen. Der Ortstermin war daher sehr erkenntnisreich und angenehm – einfach richtig gut!

Gemeinsames Foto auf dem Hauptmarkt in Bautzen mit Harald Prause-Kosubek (Bundestagskandidat für Görlitz) , Albrecht Pallas MdL, Saskia Esken (Parteivorsitzende) und Kathrin Michel (Bundestagskandidatin für Bautzen I) (v.l.n.r.)

Im Anschluss fuhren Kathrin und Albrecht auf den Hauptmarkt in Bautzen, um langsam Tempo in den Bundestagswahlkampf zu bringen. Dort wurden sie nicht nur von ihren Wahlkampfhelfern erwartet – auch Saskia Esken, seit Ende 2019 unsere Bundesvorsitzende, und Harald Prause-Kosubek, seines Zeichens wie Kathrin Bundestagskandidat, waren dabei. Saskias Suche nach dem Austausch mit der Parteibasis und ihre praktische Hilfe waren für alle von uns eine große Freude. Mit dem Verteilen etlicher Rosen zeigten wir Präsenz und brachten uns bei den Wählerinnen hoffentlich nachhaltig ins Gedächtnis – denn ohne Frauenpower ist alles nichts.

Kathrin Michel (rotes Oberteil, links) zu Gast bei den Jusos Lausitz

Den Tagesausklang für Kathrin und Albrecht bildete am Abend ein Treffen mit den Jusos Lausitz. Hier suchten die beiden gezielt den Austausch mit den jüngeren Semestern. In gemütlicher und entspannter Atmosphäre wurden kleine wie große Themen besprochen und neue Kontakte geknüpft. Vor allem unsere Außendarstellung als SPD, die ungenutzten digitalen Potenziale und die Sozialdemokratisierung der Lösungsansätze für die Probleme unserer Zeit wie Klimawandel oder Rechtspopulismus wurden ausführlich erörtert – am Ende blieb keine Frage offen.

Das Fazit dieses langen Freitags: besser hätte es nicht laufen können! Herzlichen Dank an Albrecht für seine unkomplizierte Hilfe und das Einbringen seiner Kompetenzen in Kathrins Wahlkampagne!