Auf Einladung der Freie Schule Schwepnitz waren die Kandidat:innen des WK 156 heute in Schwepnitz zu Gast. Ein herzlicher Dank besonders an Marion Junge, die das Podium initiiert hat. Die Aula war bis auf den letzten Platz gefüllt. Für mich nicht überraschend drehten sich viele Fragen um die zukünftige private Mobilität. In den Dörfern rund um Schwepnitz kommt man ohne eigenes Auto oder Moped nicht weit und ÖPNV gibt es nur als Schulbus. Hier zeigen sich sehr deutlich die Herausforderungen, die die Verkehrswende im ländlichen Raum bedeutet. Kiimaschutz ist allen wichtig, aber eben auch die persönliche Mobilität, die zum Erwachsenwerden einfach dazu gehört.